Skip to main content

Augenblick - Pilotprojekt

Besuchen Sie den Film auf Facebook oder werfen Sie einen Blick in sein Begleitheft!

Der kgv - keiner geht verloren initiierte 2010 im Rahmen seines Betreuungsangebots ein Theaterprojekt für seine Jugendlichen. Als Adrian Topol als Projektpate und Regisseur hinzukam, hatte er die Idee mit den Kids, anstelle eines Theaterstücks, einen Kurzfilm zu realisieren. Unter der Führung von Adrian und weiteren Profis übernahmen die teilnehmenden Schüler von Beginn an künstlerische und handwerkliche Aufgaben sowohl hinter, als auch vor der Kamera. Unter anderem wurden die Hauptrollen mit Jugendlichen des Vereins besetzt. Gemeinsam mit Adrians Produktionsfirma Lopta Film und Julia Jacob als Creative Producerin entwickelte sich unter dem Dach des kgv ein professionelles Filmprojekt, das von Beginn an vom LWL-Landesjugendamt kofinanziert wurde. Der Film mit dem Titel "Augenblick" wurde 2013 fertig gestellt und feierte in Ahlen seine erfolgreiche Premiere. Er wurde von den allen Beteiligten, den ehrenamtlichen Helfern, den Sponsoren und Förderern, sowie dem Ahlener Publikum mit Begeisterung aufgenommen und von zahlreichen Goetheinstituten weltweit erworben. Daraus entstand die nachhaltige Filmbildungsinitiative "Dein Augenblick!", die für das inklusiv-integrative Arbeitsprinzip von der VISION KINO gGmbH/FFA für den BKM-Preis 2016 vorgeschlagen wurde. Nun entwickeln wir auf der Grundlage des ersten Films ein Serienkonzept und den dazugehörigen Pilotfilm, der zum einen die Hauptfigur CHERO weitererzählt, aber auch weitere Charaktere etabliert.

 

"Augenblick" kaufen und leihen

Der Film kann mit Lizenz für Schulen u.ä. (Vorführrecht) oder Medienzentren, Bildstellen und Medienzentralen u.ä. (Verleih- und Vorführrecht) auf filmsortiment.de erworben werden. Auch eine Kreisonlinelizenz ist für die zweite Option erhältlich. Die Lizenzen kommen mit DVD/DVDs oder sind im Falle der Lizenz für Schulen auch als Download zu erwerben.

Außerdem kann "Augenblick" über amazon.de in SD und HD Qualität als Download erworben und ausgeliehen werden und ist überdies zurzeit im Amazon Prime Abonnement enthalten. 

Stimmen zum Film

"Unbedingt anschauen!

Eine eindringliche und authentische Milieustudie. In der ersten Hälfte nimmt der Film sich die Zeit die Welt der Jugendlichen genau darzustellen, so dass man den Figuren sehr nahe kommt. Dadurch werden dann die Ereignisse in der zweiten Filmhälfte umso spannender und entwickeln einen Sog, dem man sich kaum entziehen kann. Ein echter Geheimtipp!"

Amazon Kunde

"ich bin 21 monate älter als die gestorbene mama als aus dem abspann

und habe das privileg noch zu leben und nehme mir das recht zu sagen was ich denke:
1. super knackiger titel
2. super wichtiges thema
3. super performance
wenn ich filme machen würde, wäre ich dogma, ich würde mir wie brecht ein thema wählen und ein lehrstück
machen, allerdings finde ich seine form nur über den verstand statt über die sinne zu trocken.
'Die Philosophen haben die Welt nur unterschiedlich inerpretiert, es kommt aber daruf an sie zu verändern.' K.M.
Warum 5 Sterne: Als Verdis Schüler den Meister fragten, wa sie machen sollen, sagte er: '... am besten aber ist ihr macht was Neues.'"

Amazon Kunde

"Sehr empfehlenswert !!!

Geiler streifen mit tollen jungen Schauspielern die teilweise noch nie vor der Kamera gestanden haben und trotzdem viel besser rüber kommen als bereits Etablierte Schauspieler! Unbedingt anschauen!!!
Sehr talentierter Regisseur!
Ich hoffe da kommt bald mehr :)"

Amazon Kunde

"Mehr davon!

Ein relevanter und unterhaltsamer Film! Die Geschichte ist nahe an der Realität und das Ende sehr krass! Das hätte ich nicht erwartet."

Amazon Kunde

 

"Wirklich super toller Film

Einfach klasse gemacht und mit vielen jungen guten Schauspielern. Kann ich nur jedem empfehlen. Wird einfach nicht langweilig da sehr abwechslungsreich gestaltet ist"

Amazon Kunde

"Toller Kurzfilm für zwischendurch!

Ein Film der den Alltag (mit all seinen Freuden und Problemen) zweier Jugendlicher Kinder darstellt.
Sehr authentische Darsteller die ihre Rolle sehr gut gespielt haben."

Eugen G


Ahlener Geschichten

Dieses Projekt war die Herstellung eines komödiantischen Interviewfilms zum Thema "Fremdes und Eigenes“, das, im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie "Demokratie leben! Eine Idee von Glück.“, gefördert wurde. Es war eine Kooperation der Stadt Ahlen, AWO UB Hamm-Warendorf und des BÜZ Schuhfabrik.
Das Ziel war die Darstellung eines Querschnitts der Ahlener Gesellschaft, als offene tolerante Stadt, die in der Lage ist, sich mit Vorurteilen, Ängsten und Wünschen eines jeden Mitbürgers auseinanderzusetzen.

Der Film wurde in einer 80 min. Fassung im Cinema Ahlen in einem vollen Kinosaal uraufgeführt. Im Rahmen einer Sonntagsmatinee wurde er in einer gekürzten Fassung von 60 min. erneut aufgeführt. 


Warendorfer Geschichten

Schreibwerkstatt

Jeder jugendliche Teilnehmer übernahm die soziale Rolle eines Autors und hatte das Ziel, diese Autorenfunktion ergebnisorientiert auszuführen. Jeder Autor schrieb seine eigene Geschichte, d.h. nicht seine Biografie, sondern die einer von ihm selbst entwickelte Figur, die er auf die Reise schickte, ein „Anderer“ zu werden. Denn in jeder guten Geschichte gibt es eine Figur, die sich durch das Handlungsgeschehen charakterlich verändert und damit in ihre „neue Welt“ eintritt. Die Figur handelt zielgerichtet und muss dafür ihre individuelle charakterliche Widerstandsfähigkeit steigern.

Dabei unterstützte Die Zweite Seite durch Julia Jacob die Teilnehmer als Schreibcoach. An ihrer Seite konnten sie das Handwerk der Charakterentwicklung kennenlernen.

Gefördert durch das Landesjugendamt Westfalen


Faces and Places

In mehreren Shootings wurden 50 Einwohner der Stadt aus allen sozialen Milieus und mit verschiedenen kulturellen Hintergründen porträtiert. Die Kamera lichtete den jeweiligen Teilnehmer in einer langsamen Vorwärtsbewegung frontal ab und setzte jede Person in eine gleiche Kadrierung.

Jeder Protagonist war 12 Sekunden im Bild zu sehen, hinzu kam ein bewegtes Bild seines Lieblingsortes in der Stadt. Die Person atmete, blinzelte und blickte freundlich neugierig das imaginäre Gegenüber an. Wir sahen sie schweigend, mit stolzen Blick direkt in die Kamera schauend.

In einem Interview entschieden sich die Protagonisten für 3 soziale Rollen, mit denen sie sich jeweils identifizierten.

Dann gab jeder Protagonist eine Antwort auf die Frage: Wenn du dir etwas wünschen würdest, das zu schön wäre um wahr zu sein, was wäre das?

Parallel zu diesen Aufnahmen wurden die geschnittenen Tonaufnahmen unter den Film gelegt. Die Wünsche könnten eine private, politische oder gesellschaftliche Dimension haben, so wie jeder es mochte, aber ohne verfassungsfeindliche Inhalte und das Verletzen von Menschenrechten.

 Ergebnis: Der Film wurde als eine Videoinstallation im Winter in einer Vernissage präsentiert.